3

Drei gute Gründe um Mando Diao zu lieben

doku227_mando diao

All Pictures by mandodiao.com

Wenn eine Band es schafft mich Jahre lang zu begeistern, dann muss sie wirklich besonders sein. Für mich begann alles damit, dass ich 2005 das erste Mal Down in the past im Radio hörte. Und da es ständig wiederholt wurde fing ich an vor dem Radio darauf zu warten, dass es wieder und wieder lief. Hurricane Bar wurde somit mein erstes Album der Band. Von dort an wurde rückwärts gesammelt, denn für die netten Schweden war es bereits das zweite Album. Alle Alben die danach erschienen mussten sofort geholt werden und wurden rauf und runter gehört.

Die 1999 gegründete Band hatte zu dieser Zeit noch zu kämpfen. Während sie heute recht bekannt sind, mussten sie sich am Anfang zunächst aus einem Wust ähnlicher Bands herauskämpfen. Zwar erhielten sie regelmäßig gute Kritiken, doch erst mit ihrem dritten Album schafften sie es auch außerhalb von Schweden in die Top-10 der Musikcharts.

Alles andere ist – wie man so schön sagt – Geschichte. Ihr Album Give me Fire landete weltweit auf dem ersten Platz der Charts, zusätzlich konnten sie mit ihrer Single Dance with Somebody sich auf den oberen Plätzen der Charts platzieren.

Die Musik, die nach altem Rock’n’Roll klingt, durch melancholische Texte und wunderbare Geschichten überzeugt, funktioniert dabei nicht nur sehr gut auf CD’s, sondern vor allem auf Konzerten. Sie wissen, wie man die Menge begeistert und wie sie ihre Lieder immer wieder so interpretieren kann, dass sie die Fans neu begeistern können. Wie eine natürliche Schlussfolgerung aus diesem Aspekt erscheint das Akkustikalbum Above and Beyond, welches 2010 erschien.

Genug Gerede für hier. Natürlich kann ich euch viel erzählen, daher hier drei Beweise für meine Theorie, dass man Mando Diao einfach lieben muss:

She said I like just lying on the bed
Beneath the ceiling with her head upon my pillow
There’s nothing else I’d rather do
– Long before Rock’n’Roll

Now hear the bluebird whistle hymns like ‚
I would rather heal your wounds‘
now hear the dark gun punching out
that I may love you
– Sheepdog

Honey I love you, like the summer falls
and the winter crawls you’re above and beyond me
– You can’t steal my love

0

Musik im Wandel der Zeiten

Ich höre ja schon sehr gemischte Musik, vor allem aus allen Jahrzehnten. Daher möchte ich heute einmal meine Lieblinge aus dem vergangenen Jahrhundert vorzustellen:

1910er Dieses Jahrzehnt ist durch den aufziehenden Jazz geprägt.

1920er Vor allem in den 20ern ist Jazz ein etabliertes Phänomen, welches bald durch Swing erweitert wird. Musicals und Operetten prägen darüber hinaus die populäre Musik. Mir gefällt vor allem die Musik aus der Dreigroschenoper von Brecht und die ersten George Gershwin Stücke.

1930er Disney beginnt Filme zu produzieren und damit rückt auch die Filmmusik seiner Werke in den Alltag vieler Menschen. Mit Schneewittchen erscheint dann das erste große Werk. Zusätzlich feiert der Film Der Zauberer von Oz seine Premiere. Vor allem aber die Filmmusik gewinnt die Herzen der Zuschauer. Heute gehört Somewhere over the rainbow wahrscheinlich zu einem der bekanntesten Lieder.

1940er Fantasia von Disney bringt klassische Musik in neuer Tonqualität ins Kino. White Christmas von Bing Crosby wird das erste mal gespielt und entwickelt sich von dort zu einem DER Weihnachtslieder.

1950er Elvis Presley beginnt seine ersten Lieder aufzunehmen, ebenso Johnny Cash und Roy Orbinson. Rockabilly wird populär.

1960er Ich bin leider ein kleines 60er Jahre Opferkind. Die Beatles, die Beach Boys, Nancy Sinatra und The Kinks. Die Musik macht Lust auf mehr und lässt einen an Sommer denken. Schön.

1970er Abba taucht auf. Die Musik wird funkiger, Discomusik taucht auf und alles wird ein bisschen experimenteller. Gleichzeitig tauchen mit den Ramones erste Punkschwingungen auf.

1980er Mag ich nicht. Vor allem Neue-Deutsche-Welle ist echt schrecklich. Was man sich dennoch gut anhören kann sind: The Smiths. Zusätzlich erscheinen die Ärzte!

1990er Auch nicht mein Ding. Zu viel Techno (gefühlt), sonderbare Musikverwirrungen und Kram der zu gleich klingt. Dazu Boybands. Dafür fingen die ersten Bands an Indie-Musik zu machen. Was gut klang: Nirvana und Green Day

2000er Castingbands erscheinen überall, die Musik versucht alte Richtungen möglichst geschickt zu mischen, was leider für sehr sonderbare Kombinationen sorgt. Vor allem tauchen aber einen Haufen meiner Lieblingsmusiker auf: Mando Diao, Lady Gaga, Kate Nash, Adele, Lily Allen, The Wombats, einen Haufen anderer Indie Bands, Wir sind Helden, noch mehr Brit-Pop-Künstlerinen, Linkin Park und viele, viele mehr.
Man merkt eben schon, dass ich in den 2000er Jahren angefangen habe einen eigenen Musikgeschmack zu entwickeln, was natürlich dafür sorgt, dass ich besonders aus dieser Zeit Musik mag.

2010er Die Zeit hat gerade erst begonnen. Electro und einen Hauch Retro prägen momentan die Musik. Dazu immer mehr Unplugged Alben. Es bleibt spannend was für Musikrichtungen als nächstes entstehen.

1

„Don’t let them closer to this secret…that I may love you“

Hallo ihr lieben, lieben Leserlein! Heute gibt es eher eine Mix von verschiedenen Kleiderexperimenten. Sinnvoller Inhalt kommt hoffentlich ab nächstem Sonntag wieder. Dann ist zum einen die Prüfung vorbei und zum anderen auch die internationalen Spieletage 2011 (die weltweit größte Messe für Gesellschaftsspiele) vorbei. Wird dann also alles besser.

Experiment 1: schwarz mit einem Hauch Alice im Wunderland

schwarze Alice

Jumpsuit H&M, Häschensocken Gina Tricot, Tassen- und Teekannenring SIX, Uhr Fossil

Experiment 2: Romantik im Herbst

Romantik

Kleidung H&M, Herzring und -ohrringe Accessorize, Schuhe Converse

Im Ohr:
Sheepdog von Mando Diao (Weil es einfach nur wunderschön ist, man dazu aber auch wunderbar abrocken kann!)
Gerade gelesen:
1Q84
Lese ich mal wieder oder viel besser immer noch… Inhalt: Eine junge Auftragmörderin beginnt an ihrer Realität zu zweifeln, ein junger Mann soll einen merkwürdigen Roman bearbeiten. Mysteriöser Roman von Haruki Murakami.
Album:
Hurricane Bar
Alte Musik von Mando Diao auf dem Album Hurricane Bar. Sehr gut, da es sowohl sehr schnell, als auch sehr langsam ist, dabei ansprechende Texte beinhaltet und sowohl Down in the Past, als auch God Knows, als auch All my Senses hat!
1

Herbstinspirationen!

Yeah, Kleidung! Eigentlich wollte ich schon längst einen Eintrag zu Herbstzeug schreiben, aber irgendwie war alles stressig und so… Ja, dass ist eine super Erklärung! Wenn man sich jedoch meinen Lernstapel ansieht (400 Seiten aus diversen Texten zu Digitalen Bibliotheken), dann versteht man das schon eher:

Lernzeug!

Und los geht es mit Inspirationen für einen wundervollen Herbst:

Feurig

Rot, rot, rot! (Quelle: H&M Magazin)


Jagd

Jagdverhalten (Quelle: H&M Magazin)


Röckchen

Röckchen und Streifchen (Quelle: NEON)


Grungig

Grungig (Quelle: NEON)

So und da ich heute einfach nicht mehr weiter lernen konnte, weil ich das jeden Tag gemacht habe, wurde heute eine Pause eingelegt. Und statt einfach weiter herumzusitzen ging es raus in die Stadt! Und ich bin fündig geworden:

Rot

Rot! - wundervolle pseudo-Ledertasche (H&M) und Einkaufstasche (H&M men)


Kitsch

Kitschkleidung! rosa Glitzerkleid und wundervoller Jeansrock (beides H&M)

Und da ich letztens auf einem Mando Diao Konzert war habe ich nun auch endlich ein Bandt-shirt meiner Lieblingsband:

Mando Diao

Mando Diao T-shirt

Bis bald meine Lieben Leserlein! Danke, dass ihr weiterhin meinem Blog treu bleibt ♥

4

Rückblick

Das Konzert war sooooooooooooooo genial! Mando Diao ist einfach eine unglaublich gute Band. Unsere Plätze hätten ruhig Stehlatzkarten vor der Bühne sein können, anstatt von Sitzkarten im Oberrang, aber man kann eben nicht alles haben. Die Bühne war sehr schlicht gehalten. Im Hintergrund hingen Vorhänge, zwischen denen kleine Projektionen gezeigt wurden (Fenster, Regen, Wolken, Glühbirnen…). Nach einem halbstündigen Auftritt der Vorband betrat ein Pianist der Bühne und spielte ein klassisches Stück. Nach und nach kam dann die Band hinzu und begann zu spielen. Die Band, allesamt mit Akustikinstrumenten, wurde von einem Streicherquartet und einem Pianisten unterstützt. Der Sound klang sehr gewaltig und dadurch sehr beeindruckend. Neben Liedern von allen Alben stellte Mando Diao später auch noch ein neues Lied auf schwedisch vor. Wer ein wirklich gutes Konzert erleben möchte ist definitiv bei dieser Band gut aufgehoben.

Auch Melancholia war sehr genial. Der Film überzeugt zwar vor allem durch seien großartigen Bilder, unterhält jedoch auch gut. Der Film beginnt mit Zeitlupenaufnahmen der Protagonisten. Die Bilder verweisen zum einen auf den weiteren Verlauf des Films, zum anderen zitieren sie diverse Kunstwerke. Danach beginnt der eigentliche, in zwei Teile geteilte Film. In Teil eins heiratet Justine (Kirsten Dunst). Nachdem das Paar erst nach zwei Stunden auf seiner Hochzeitsfeier erscheint, verschwindet Justine auch noch regelmäßig von den Feierlichkeiten, bis es plötzlich zur Katastrophe kommt.
Teil zwei des Films erzählt von einem Zusammenbruch, den Justine erleidet. Danach nimmt ihre Schwester Claire (Charlott Gainsbourg) sie in ihrem Haus auf. Während sie sich um Justine kümmert besorgt sie jedoch vor allem die Ankündigung, dass ein Planet, welcher sich rasend schnell durch das Sonnensystem bewegt, an der Erde vorbeiziehen soll. Was jedoch, wenn Melancholia nicht nur ein „Fly by“ ist, sondern mit der Erde zusammenstößt?
Wer ruhigere Filme mit wundervollen Bildern mag ist in Melancholia gut aufgehoben. Besonders Kirsten Dunst beeindruckt vollkommen durch ihre Darstellung.

1

Von Filmen, Konzerten und Kram

Oh Gott, oh Gott! Irgendwie schaff ich es im Moment nicht zum bloggen zu kommen. (Vorsicht, jetzt kommt so langweiliges Blabla mit Ausreden!) Die Uni hat noch nicht angefangen und doch breitet sich wieder einmal Stress aus. Ich musste noch eine Programmieraufgabe fertig stellen (whao einen roten Kreis, der sich hin und her bewegt und bunte Objekte, die man irgendwo hin setzen kann und die ihre Farbe verändern, wenn sich der Kreis nährt. Spannung!). Dann hatte auch noch meinem Mum Geburtstag und ich war gleichzeitig erkältet (nur ein wenig und jetzt bekomme ich auch wieder ganz toll Luft durch die Nase. Freude!). Zudem muss ich für meine mündliche Bachelorprüfung in Informatik lernen (Angst!), die in zwei Wochen ist (noch viel mehr Angst!). Dann durfte ich auch noch arbeiten (yeah noch mehr programmieren…). Zumindest war am Dienstag Neko-chan bei mir zu Besuch (Girls-Talk…), heute Abend geht es zu einem Konzert (gleich mehr dazu), morgen Abend in einen hoffentlich sehr guten Film (auch davon gleich mehr) und dann ist das Wochenende auch schon fast um und die Uni beginnt wirklich wieder (whaaa!). Hm dafür haben mir kleine Dinge diese Woche ganz viel weiter geholfen. Zum einen die TV-noir Auftritte von Selig (zum Beispiel dieser hier) [die Lieder sind einfach nur schööööööön!] und schließlich die Entdeckung des communitychannels auf youtube [sehr, sehr witzig und wahr!]. Und jetzt weiter zu Filmen und Musik:

Lars von Trier sorgt seit Jahren immer wieder für Aufsehen mit seinen Filmen. Nachdem er 1995 die Dogmabewegung mitgründete versuchte er Filme ohne Visuelle oder Special Effects zu gestalten, welche besonders natürlich und realistisch wirken sollten. Später erschuf er das Filmmusical Dancer in the dark mit Björk als weibliche Hauptperson. 2009 schockierte und beeindruckte er dann die Medien mit Antichrist, der genauso abstoßend wie wunderschön anzusehen war. Nachdem dieser Film in Cannes hoch gelobt wurde erschien nun sein neuster Film Melancholia, welcher am Donnerstag in Deutschland anlief. Er erzählt die Geschichte von Justine (Kirsten Dunst). Dabei geht der Film im ersten Teil auf ihre Hochzeit und im zweiten auf einen Zusammenbruch ein, den sie später erleidet. Bisher wirkt der Trailer sehr düster und mystisch. Daher bin ich sehr auf den Film gespannt.

Heute Abend geht es nun endlich zu einem Konzert von Mando Diao. Die schwedische Band feierte bereits 2003 große Erfolge mit ihrem Lied Down in the past. Spätestens seit ihrem Album Give Me Fire sind sie nun weltweit bekannt. Letztes Jahr überraschte die Band, die bereits von ihrem Konzerten für Variationen ihrer Lieder bekannt war, mit einem MTV-Unplugged Konzert. Nun sind sie wieder in Deutschland und spielen eine reine Akkustiktour.

3

Wiedergabenlistenchaos

Aus irgendeinem sonderbaren Grund höre ich im Moment ständig die gleichen Alben in der gleichen Reihenfolge. Irgendwie ist das sonderbar, aber man kann von einem Lied zum nächsten so gut weiter springen…
Zunächst kommt immer Mikas Life in Cartoon Motion in den CD-Spieler. Das Album macht super gute Laune und sorgt dafür, dass man ein bisschen zu aufgekratzt ist. Dann kommt das ketzte Lied, eine traurige Ballade, die immer dazu führt, dass ich mir Musik von Wakey!Wakey! anhören möchte. Angefangen mit Clinton St. Girl (Lied 11 des Albums Almost everything I wish I told you the last time I saw you) und dann einmal im Kreis bis das Lied noch einmal kommt. Dann geht es weiter zu Kate Nash oder Florence + the machine, davon zum best of Album von No doubt und schließlich zu Mando Diaos Ode to Ochrasy.
Sonderbar sich so sehr an eine Reihenfolge zu gewöhnen…

Yeah heute Abend kommt Schlag den Raab. AN sich fidne ich die Sendung nicht so toll, aber es bedeutet, dass ich das mit einigen Leuten zusammen gucken werde. Und das ist immer lustig :3

So und jetzt zieh ich mich wieder zurück um bei Lego Harry Potter 100% zu erreichen ò_ó
Für euch gibt es solange Musik von Mika: