2

Inst-was?

Seit einiger Zeit wird die Blogerwelt von seltsamen, viereckigen, retro-Fotos heimgesucht. Gab es die Instgram-App bisher nur für iPhone und co., können sich nun auch Android-Nutzer über diese Fotoanwendung freuen. Also habe ich auch sie nun einmal für euch getestet.

Was ist Instgram eigentlich? Es ist eine kleine App, welche auf dem Handy installiert wird. Mit ihr lassen sich Handyfotos mit verschiedenen Filtern bearbeiten. Diese geben den Bildern den Eindruck aus der Analogfotografiezeit zu stammen.

doku142_instgram

Die bearbeiteten Fotos werden in der Instgramcommunity hochgeladen. Dort könnt ihr Freunden folgen oder euch – ganz in Tumblr-Manier – verfolgen lassen. Zusätzlich könnt ihr die Bilder in diversen sozialen Netzwerken teilen.

Bisher finde ich es ganz gut. Die Effekte und Rahmen gefallen mir und die App lässt sich leicht bedienen. Einzig bei den Profileinstellungen treten ab und zu Fehler auf. Ansonsten macht es Spaß und wertet die qualitativ nicht wirklich hochwertigen Handyfotos etwas auf.

Mein Name lautet chochi_rain.


Wusch, jetzt geht es zur Geschichte hinter den Fotos. Wie letztens schon berichtet ist endlich das neue Album der Ärzte erschienen. Nun steht die CD auch bei mir zu Hause. Die Aufmachung des Albums gefällt mir sehr. Die Verpackung sieht aus wie ein Brettspiel, die Texte stehen auf einem Spielplan und die CD dient als Würfel/ Drehrad für das Spiel. Dazu gibt es drei Spielfiguren um nicht nur die Musik hören zu können, sondern auch das passende Spiel spielen zu können.

Für die Uni gibt es wieder einen ganzen Haufen Bücher. Intertextualität, Mafia und Programmierung. Was sind wohl die Themen in diesem Semester? ;3

Das Essen sieht leider auf dem Foto nicht so großartig aus, wie es geschmeckt hat. Die Tagliatelle mit Huhn und Spinat waren aber sehr gelungen.

Und gestern Abend ging es in die Klangfabrik. Der Geburtstag unseres kleinen DJs musste gefeiert werden. Und das sogar im VIP Bereich. War cool, auch wenn der dortige DJ Daft Punk und einige anderen Bands kaputtgemixt hat >_<

1

„Wie oft hast du dich heute schon gefragt: warum klingt dein Radio wie ‘ne Liveschaltung zum Supermarkt?“

Lang ist es her, dass Die Ärzte ihr letztes Album herausbrachten. 2007, um genau zu sein. Nach Jazz ist anders erscheint morgen ihr zwölftes Studioalbum, mit dem Titel Auch.
Damit man sich schon vorher einen ersten Eindruck verschaffen konnte, finden sich die Lieder schon seit Tagen im Netz und seit heute Nachmittag gibt es zu jedem Song auch noch ein passendes Video. Damit zeigen Die Ärzte wieder einmal, dass sie sich gerne über die regeln der Musikwelt hinwegsetzen.

Bei einer Band, die schon seit Jahren immer wieder neue Erfolge feiert und seit den 80ern begeistert, erwartet man schon fast, dass ihr neues Album ein kompletter Reinfall wird. Haben sie nachgelassen? Klingt es wie immer? Oder noch schlimmer: sind sie in der Masse verschwunden, die versucht ewig jung zu bleiben?
Gott sei Dank, haben sie nicht versucht den Weg der Madonna einzuschlagen und junge Musiker imitiert. Sie bleiben sich stattdessen treu und machen das, was sie am besten können: guten, deutschen Punk produzieren.

In der Tat klingen die Lieder nicht vollkommen neu, sondern sehr vertraut. Aber ist das bei einer Band, wie den Ärzten schlimm? Ich finde nicht! Die Lieder reichen an Altes heran und spielen mit Neuem. Die Texte gefallen mir fast alle sehr und sind recht lustig!

Im Detail?

Ist das noch Punkrock?
Stellt die alles entscheidende Frage, ob man noch Punk Rocker ist, wenn man bei IKEA einkaufen geht und die Lieblingsmusik es in die Charts schafft.

Bettmagnet
Beschreibt, warum Fernseher im Schlafzimmer schlecht sind. Ein sehr solides Bela B. Lied!

Sohn der Leere
Eine sehr schöne Beschreibung der Leere von Rod, auch wenn es nicht mein Lieblingslied des Albums ist.

TCR
Die Ärzte beschreiben ihre eigene Funktion: nämlich einen guten Soundtrack fürs Leben zu liefern. Farin Urlaub ist als Hauptstimme natürlich auch wieder sehr gut!

Das darfst du
Bela B singt davon, dass man nicht in der Masse untergehen soll. Im Video versumpfen die Ärzte dazu vor dem PC.
Textmäßig ist der Text einer der anspruchsvolleren des Albums, mit Aufforderungen wie: „Komm setz‘ dich zur wehr“

Tamagotchi
Stellt die Frage danach, was eigentlich heute aus Tamagotchis geworden ist? Wo ist das groß gezogene Wesen hin? Was treibt es und wie geht es ihm wohl? Ein Frage, die sich wohl viele Kinder der 90er stellen können.

M&F
Farin Urlaub besingt das Dateverhalten der Deutschen und macht recht deutlich klar, wie lächerlich er so manche Menschen findet. Dazu sein spöttischer Blick auf Männer-Frauen-Beziehungen, macht dieses Lied zu einem meiner Lieblingslieder des Albums. Allein schon der Refrain ist sehr gelungen:

„Männer und Frauen sind das nackte Grauen
Wie sie sich stundelang tief in die Augen schauen
Und die Frauen anderen Frauen ihre Männer klauen
Und die Männer an den Frauen ihren Frust abbauen
Denn Männern und Frauen ist zuzutrauen
Dass sie sich gegenseitig gerne die Nacht versauen
Wenn sie schmachten bis zum Morgengrauen
Und dann doch wieder allein nach Haus‘ abhauen“

Das Video dazu auch:

Freundschaft ist Kunst
Ein „Lobgesang“ darauf, warum Bela B. gerne mit abgedrehten Künstlern herumhängt. Nicht so mein ganz mein Geschmack, weil es ein bisschen monoton ist.

Angekumpelt
Oooooh ja, es gibt sie wirklich, diese Menschen, die unbedingt mit einem befreundet sein wollen, obwohl man sie nicht ausstehen kann. Das Lied trifft den Nagel auf den Kopf. Rods Stimme gefällt mir hier besonders gut. Lieblingslied Nummer 2! Die Melodie kommt mir total bekannt vor o_O

Waldspaziergang mit Folgen
Wahrscheinlich einer der abgedrehtesten Texte des Albums. Der musikalische Erzähler findet ein Stück Holz, schnitzt sich daraus einen Gott und stellt ihn ins Regal. Daraufhin passieren ihm allerhand seltsame Dinge. Oh ja, so etwas hört man ja immer wieder xD
Noch eines meiner Favoritenlieder! Farin Urlaub singt gut und mit Humor in der Stimme. Beim Text lach ich mich fast die ganze Zeit kaputt und das Video dazu ist wundervoll lächerlich:

Da hab ich meinen Gott ins Regal gestellt
Da hat er einen schönen Ausblick über die Welt
Und solang er Nichts verspricht, was er später nicht hält
Muss ich sagen, dass mir Gott ziemlich gut gefällt

Fiasko
Beschreibt, wie ein Mann eine Frau nicht ansprechen kann. Bzw. vor Nervosität alles vergisst, sobald er vor ihr steht. Ist eher okay, alles so ganz überzeugend, aber zumindest ganz lustig.

Miststück
Der Protagonist des Liedes wurde von seiner Freundin verlassen und listet jetzt auf, warum sie ein Miststück ist. Ist vom Text her eher okay – so kreativ ist es eben nicht -. lässt sich aber gut hören. Noch ein weiteres Bela B. Lied.

Das finde ich gut
Hm… es scheint um den Tod zu gehen. Recht düster, mit einer eingängigen Melodie und Rod als Sänger.

Cpt. Metal
Sehr, sehr, sehr lustiges Lied! Die Welt ist dem Untergang geweiht, da die Popmusik über die Lebenden siegt. Und nur noch ein Superheld kann es mit diesem Grauen aufnehmen: Captain Metal!
Eine hübsche Geschichte, aus der auch das Zitat zu diesem Artikel stammt. Gehört auch zu meinen Favoriten:

Die Hard
Klingt zunächst wie ein Stirb langsam Film als Lied, macht dann eine Ärzte-typische Wendung hin zu Wattebällchen. Unterhaltsam, aber auch das Lied, welches ich als erstes wieder vergessen habe ._.“
Rod singt auch hier wieder.

zeiDverschwÄndung
Abschließend fragt Bela B. ob man wirklich nichts besseres zu tun, als die Ärzte zu hören?
Klare Antwort: Nein!

Alle Lieder und Videos können auf bademeister.com angehört werden.

Zu jedem Lied gibt es auch ein Animationsvideo: In dieser Playlist

0

Musik im Wandel der Zeiten

Ich höre ja schon sehr gemischte Musik, vor allem aus allen Jahrzehnten. Daher möchte ich heute einmal meine Lieblinge aus dem vergangenen Jahrhundert vorzustellen:

1910er Dieses Jahrzehnt ist durch den aufziehenden Jazz geprägt.

1920er Vor allem in den 20ern ist Jazz ein etabliertes Phänomen, welches bald durch Swing erweitert wird. Musicals und Operetten prägen darüber hinaus die populäre Musik. Mir gefällt vor allem die Musik aus der Dreigroschenoper von Brecht und die ersten George Gershwin Stücke.

1930er Disney beginnt Filme zu produzieren und damit rückt auch die Filmmusik seiner Werke in den Alltag vieler Menschen. Mit Schneewittchen erscheint dann das erste große Werk. Zusätzlich feiert der Film Der Zauberer von Oz seine Premiere. Vor allem aber die Filmmusik gewinnt die Herzen der Zuschauer. Heute gehört Somewhere over the rainbow wahrscheinlich zu einem der bekanntesten Lieder.

1940er Fantasia von Disney bringt klassische Musik in neuer Tonqualität ins Kino. White Christmas von Bing Crosby wird das erste mal gespielt und entwickelt sich von dort zu einem DER Weihnachtslieder.

1950er Elvis Presley beginnt seine ersten Lieder aufzunehmen, ebenso Johnny Cash und Roy Orbinson. Rockabilly wird populär.

1960er Ich bin leider ein kleines 60er Jahre Opferkind. Die Beatles, die Beach Boys, Nancy Sinatra und The Kinks. Die Musik macht Lust auf mehr und lässt einen an Sommer denken. Schön.

1970er Abba taucht auf. Die Musik wird funkiger, Discomusik taucht auf und alles wird ein bisschen experimenteller. Gleichzeitig tauchen mit den Ramones erste Punkschwingungen auf.

1980er Mag ich nicht. Vor allem Neue-Deutsche-Welle ist echt schrecklich. Was man sich dennoch gut anhören kann sind: The Smiths. Zusätzlich erscheinen die Ärzte!

1990er Auch nicht mein Ding. Zu viel Techno (gefühlt), sonderbare Musikverwirrungen und Kram der zu gleich klingt. Dazu Boybands. Dafür fingen die ersten Bands an Indie-Musik zu machen. Was gut klang: Nirvana und Green Day

2000er Castingbands erscheinen überall, die Musik versucht alte Richtungen möglichst geschickt zu mischen, was leider für sehr sonderbare Kombinationen sorgt. Vor allem tauchen aber einen Haufen meiner Lieblingsmusiker auf: Mando Diao, Lady Gaga, Kate Nash, Adele, Lily Allen, The Wombats, einen Haufen anderer Indie Bands, Wir sind Helden, noch mehr Brit-Pop-Künstlerinen, Linkin Park und viele, viele mehr.
Man merkt eben schon, dass ich in den 2000er Jahren angefangen habe einen eigenen Musikgeschmack zu entwickeln, was natürlich dafür sorgt, dass ich besonders aus dieser Zeit Musik mag.

2010er Die Zeit hat gerade erst begonnen. Electro und einen Hauch Retro prägen momentan die Musik. Dazu immer mehr Unplugged Alben. Es bleibt spannend was für Musikrichtungen als nächstes entstehen.