1

Best of Januar

Seit das neue Jahr angefangen hat versuche ich ein bisschen mehr Ordnung in den Blog zu bekommen und dazu gehört, dass ich nun jeden Monat ein best of vorstellen möchte.
Was ich diesen Monat hier mochte (darf ich das überhaupt bewerten o_O):


Deshalb wird 2012 mega fast zusammen, welche Filme und Videospiele in diesem Jahr auf uns zukommen.


In der Miniblogserie Seven days of Color gab es jeden Tag bunte Gegenstände aus meiner Wohnung.


Das Hamaperlen nicht nur etwas für Kinder sind habe ich versucht mit diesem kleinen DIY zu zeigen.


Es gab auch ein kleines Interview mit Nin-chan.

Wuhu diesen Monat gab es fast jeden Tag einen Blogpost O_O Ob ich das nächsten Monat durchhalten kann?

2

Seven days of color: day 7 pink

Guten Abend meine lieben Leserlein! Und wieder ist ein aufregender Tag vorbeigegangen, doch bevor ich euch davon berichte kommt hier der letzte und finale Tag meiner Seven days of Color. Nachdem der Regenbogen nun zu Ende ist kommt nun die sehr mädchenhafte Farbe Pink.

Pink

Was zumindest deutlich wird ist, dass ich zu viele pinke Dinge besitze. Das wären zum Beispiel: pinker Rock (der irgendwie wundervoll ist und sehr zu grauen T-shirts passt), Marie Antoinette in der pinken DVD Hülle, FA Pink Passion (weil das Deo sooo gut riecht), meine Zettelbox mit dem pinken New York drauf, best of The Smiths, pinke Festplatte, Disneyprinzessinnen Fotoalbum, Kopfhörer, Schere, Best of The Ramones (nicht erkennbar), Typodarium 2012, Hello Kitty Beutel (sowas bekomme ich immer von meinem Bruder xD), wundervolle pinke Blümchenschuhe, Neon (weil es ein gutes Magazin ist), Textmarker (weil ein grüner nicht reicht) und pinker Nagellack (für den Fall, dass ich mal was Verrücktes mache und keinen Roten trage).

Eigentlich ist Pink das englische Wort für Rosa, aber irgendwie hat es das Wort im deutsche Raum geschafft zu einer eigenen Farbbezeichnung zu werden. Dabei wird helles Pink als Rosa und dunkles Rosa als Pink bezeichnet. So weit klar?

Meine Gefühle gegenüber Pink sind eher gemischt. Für so etwas wie Festplatten oder als Farbspritzer, der ab und zu vorkommt finde ich die Farbe sehr geeignet. Hin und wieder kleine pinke Gegenstände finde auch sehr wunderbar, aber zu viel des Guten mag ich dann wirklich nicht. Besonders weil ich blond bin würde ich mich in komplett Pink wie Reese Witherspoon in Legally Blonde fühlen.

doku108_farbwoche_regembogen

Und somit erreiche ich das Ende dieser Woche. Alle Regenbogenartikel könnt ihr hier nachlesen: Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Lila.

In dieser Woche hat das Studium wieder begonnen. Daneben hat nun aber auch endlich mein Redaktionspraktikum angefangen und ich bin begeistert. Die Menschen sind nett, die Aufgaben interessant und man nicht das Gefühl nur zum kopieren und Kaffeekochen da zu sein. Bisher war ich zwei Tage dort und Freitag geht es weiter. Abgesehen davon hab ich heute auch endlich wieder einmal Neko-chan getroffen. Erst einmal ging es zum Sushimann und danach weiter zum Weihnachtsgeschenke austauschen. Alles in allem also ein sehr erfolgreicher Tag :3

3

Seven days of color: day 6 lila

Heute bin ich am Ende des Regenbogens angekommen und stelle euch violette Gegenstände von mir vor. Vor einiger Zeit hatte ich noch ein paar mehr violette Kleidungsstücke, aber irgendwie ist das stark zurückgegangen. Jetzt sind es eher so Dinge wie Schals, Mützen und Handschuhe, die ich in Violett habe.

Violett ist übrigens nicht nur die letzte Farbe des sichtbaren Farbspektrums, sondern auch die Farbe des Feminismus und der Depression, gilt aber auch als geheimnisvolle Farbe.

Violett

Hier sieht man einen Schal (von meiner Mum gemacht), Handschuhe, einen zusammendrückbaren Anspitzer (den ich schon seit der ersten Klasse habe), eine Milkatasse, eine Dose, The Virgin Suicides (ein wirklich gutes Buch), Friends (eine meiner Lieblingsserien), Blonde (eines meiner absoluten Lieblingsmagazine) und eine sehr bequeme Strickjacke.

Morgen geht es weiter mit pink. Für mich geht es gleich auf zu meinem Praktikum und dann noch zur Uni.

2

Seven days of color: day 5 blue

Blau ist wieder einmal eine reine Farbe, die wie Rot, zum mischen von Licht- und Pigmentfarben verwendet wird.

Blau

Leider ein wenig überstrahlt hier zu sehen: Gilmore Girls (meine Lieblingsserie), Nagellackentfernern (der nach Kokosnuss riecht), Stulpen (für jede Jahreszeit!), Carcassonne (ein wirklich sehr geniales Gesellschaftsspiel), meine Häschenbluse, ein kleines 60er Jahre Notizbuch, eine Minitaschenlampe, The Hoosiers, Flossen Weg! (ein sehr wundervolles Buch von Christopher Moore), Gestern war auch schon ein Tag (eines meiner absoluten Lieblingsbücher), ein Minipapierschneider, Das Mädchen, das durch die Zeit sprang (einer meiner absoluten Lieblingsfilme) und der letzte Band von Kamikaze Kaito Jeanne (den ich ca 100 mal gelesen habe und immer noch liebe).

Blau ist auch nicht wirklich meine Farbe. Sie ist einfach zu kalt und ich mag sie bei Kleidung nur, wenn sie wirklich sehr strahlend oder sehr dunkel ist. Ansonsten ist sie eben okay.

Blau war übrigens früher die Farbe der Frauen.

4

Seven days of color: day 4 green

Am vierten Tag geht es um die Farbe Grün. In China steht sie für Leben und Frühling. Außerdem gilt es im Christentum Farbe der Auferstehung und weithin als Farbe der Hoffnung.

Ich mag Grün als Komplementärfarbe zu Rot. Als Pflanzenfarbe passt es gut zu meinen weiß-roten Möbeln. Und das sind meine grünen Lieblinge:

Grün

Zu sehen: Last Life in Universe (ein wirklich sehr zu empfehlender Film), The Tokyo Diaries (wirklich sehr gutes Buch), einen Textmarker (brauche ich ständig), Palmon (weil es eins meiner Lieblingsdigimon war), eine wundervolle Gumbakarte (die die Küche verschönert), eine Frühstücksunterlage, ein sehr wundervolles T-shirt, eine Spardose, Die zwei Türme auf DVD und Kafka am Strand (weil es genial ist).

Die Hälfte ist rum!

4

Seven days of color: day 3 yellow

Hallo ihr Lieben Leserlein! Draußen ist es wieder einmal recht grau und trüb und daher bring ich ein bisschen Farbe in die Welt. Wie schon in den letzten Tagen, werde ich auch heute Gegenstände in einer bestimmten Farbe vorstellen. Heute geht es um die Farbe Gelb und damit um die dritte Farbe. Gelb ist wirklich nicht eine meiner Lieblingsfarben und daher war es wirklich schwer gelbe Dinge zu finden. Dadurch, dass ich blond bin kann ich auch schlecht gelbe Kleidung tragen und somit habe ich auch nur einen gelben Rock, der eher weißlich aussieht.

Gelb an sich wirkt eher fröhlich und wird mit der Sonne assoziiert, findet sich in der Natur besonders bei Zitrusfrüchten, Blumen und Schmetterlingen. Symbolisch steht Gelb für Neid und Gier (besonders freundliche Farbe also). In China war es die Farbe des Kaisers.

Gelb

Da Reclambücher so hübsch Gelb sind und ich einige besitze konnte ich zumindest damit ein Bild füllen. Ich habe nur meine Lieblinge benutzt, sonst hätte es ausgesehen, als hätte ich mehr gelbe als rote Gegenstände. Waas man also sieht: Don Karlos (yeah!), Die Leiden des jungen Werther, Tesaroller, Zitronenkronkorken, Milchkännchen, Das Steinerne Licht (ein wirklich sehr geniales Buch einer wundervollen Trilogie), Post’its (die kleben überall in der Wohnung), Ein Sommernachtstraum, Die Verwandlung, Glee Season 1, Japanischwörterbuch (hab ich in der 6. Klasse gekauft ö_ö), einige Pinne für meine Korkwand, noch mehr Post’its und eine kleine Papierschachtel.

Gleich kommt hoffentlich meine Bestellung aus England an (mit Glee Season 2!!!) und ansonsten werden die Ferien weiter mit Terraria und Professor Layton 4 spielen verbracht.

1

Seven days of color: day 2 orange

Und weiter geht es heute mit der Kurzblogserie und der Farbe Orange.

Orange wurde lange Zeit als gelbrot bezeichnet und wird heute nach der gleichnamigen Zitrusfrucht benannt. Die Farbe ist im Buddhismus eine der wichtigsten Farben und steht in der Psychologie für Freude. Besonders wird die Farbe heute mit den 1970er Jahren assoziiert. Soviel dazu.
Ich mochte die Farbe mit 14 sehr. Was leider darin endete, dass ich meine Haare Orang~Rot färbte, was schlecht aussah und sich mit meiner Kleidung (vorzugsweise orange Oberteile) äußerst biss. Danach verlor ich vollkommen mein Interesse an der Farbe. Zu viel des „Guten“ ist irgendwann einfach zu viel.

Orange

H&M Kleid (welches ich sehr liebe), Teekanne, Miffy, Teekanne, Skip Beat (einer meiner Lieblingsmanga!), meine Retrouhr, ein Muchanotizheft (welches auf dem Bild blöd weiß aussieht…), Strange Cirus (ein abgedrehter Film, der einfach sehr beeindruckend ist), Hamlet in der Deutsch/Englischen Version, eine Klementine (eine meiner absoluten Lieblingsfrüchte) und meine Orangenstopuhr. Erstaunlicherweise sind dies wirklich fast alle orangen Dinge, die ich besitze. Mehr ist nicht da.
Morgen geht es dann auf zu Gelb!