0

Fuchsoutfit mit pinkem Sofa und kurzem Taillenrock [OuMi]

Passend zu meiner Porto-Reihe gibt es diese Woche auch ein Outfit aus Porto:

Fuchstop, Taillenrock und Nike-Schuhe.

Ich muss zugeben, dass diese gerade eines meiner absoluten Lieblingsoutfits ist, was ich daher auch viel zu häufig trage. Das Top stammt vom Hurricane Festival 2016 und hat sich mit dem Fuchs auf der Vorderseite natürlich einen Platz in meinem Herzen erschlichen. Der kurze Tellerrock – der zu allem passt und einfach perfekt geschnitten ist, sowie die Leggings stammen von H&M. Die Schuhe sind von Nike. Eigentlich habe ich sie mal für das Fitnessstudio gekauft. Da ich aber nicht gerade begeistert vom Trainieren an Geräten war (ich mache jetzt Yoga und Ballett), wurden die Schuhe kurzerhand zu meinen Entdeckerschuhen, denn man kann wirklich lange mit ihnen Städte und Wälder erkunden.

Für die nächsten Outfitmittwochs wird es eventuell wieder kleine Lookbook-Videos geben – nicht ganz so aufwändig wie mein Sommerlookbook. Da ich gerade Schneiden und Editieren üben möchte, ist dies eine sehr einfache Möglichkeit um nicht nur sinnfrei rumzuschneiden, sondern hinterher auch etwas zu haben, was ich euch auf dem Wonderland-Blog präsentieren kann.

Ansonsten findet ihr natürlich immer aktuelle Fotos und Storys von mir auf Instagram.

2

Japanese Summer Lookbook – 5 Outfits inspiriert durch Japan [OuMi]

Vielleicht habe ich Mittwochs nichts so häufig Outfitfotos hochgeladen, wie ich es eigentlich vorhatte. Andere werden sagen: Ich habe die Kategorie vollkommen vernachlässigt. Und ja, ich muss wirklich sehr lange scrollen um ein Outfitmittwoch-Eintrag zu finden. Weil das so ist bekommt ihr heute meinen versuch ein Lookbook zu filmen und schneiden.

Alle fünf Outfits sind inspiriert durch Japan und japanische Mode. Zum Teil habe ich Kleidungsstücke verwendet, die mit Japan assoziert werden (Kimono, Schuluniform), zum anderen habe ich versucht gewisse Regeln von japanischer Kleidung (kein Ausschnitt, kurzer Rock erlaubt) einzuhalten. Außerdem habe ich ein bisschen japanische Nerdkultur einzustreuen (Gudetama, Sailor Moon-Tasche).

Die Outfits im Detail

Outfit 1:
Rock: H&M
Oberteil: Forever21
Lederjacke: Vero Moda
Schuhe: Belmondo

Outfit 2:
Rock: H&M
Top: H&M
Yukata (Kimono): 2nd hand
Schuhe: Belmondo

Egal ob Yukata, Collegejacke oder Sailor Moon-Tasche.

Outfit 3:
Rock: H&M
T-Shirt: H&M
Schuhe: Belmondo
Tasche: Tuladuo? (Aliexpress.com)

Outfit 4:
Rock: H&M
Top: H&M
Panda Top: New Yorker
Schuhe: Belmondo
Schal: diy
Haarband: unbekannt (fun fact: Bei Outfit 2 ist es der Gürtel für meinen Yukata)
Buch: Jabberwocky and Other Nonsense – Penguin books

Outfit 5:
Rock: H&M
Top: gfd store
Overknees: unbekannt
Schuhe: Belmondo
Rucksack: Sanrio

Making of des Lookbooks und andere Sonderbarkeiten

Da mein Freund leider keine Zeit hatte zum Filmen und ich gerade ohnehin frei habe, dachte ich, dass ich sicherlich morgens an einer U-Bahn-Haltestelle in Ruhe drehen können würde. Und wie lange kann so ein Outfitdreh schon dauern? Im Endeffekt habe ich gut eine Stunde lang Outfits zusammengesucht, bin dann mit meinem Wanderrucksack (Outfits + Kamerazubehör + Stativ + Requisiten) losgefahren um festzustellen, dass die Station wirklich sehr leer war, aber die wenigen Menschen, die da waren dennoch ständig mich fragen mussten was ich da tue: „Ein Video drehen, sieht man doch!“

Witzig war jedoch, dass mich eine Anhängerin der Zeugen Jehovas bekehren wollte, mich englische Schüler für eine berühmte Youtuberin gehalten haben (haha) und mittelalte Frauen mir versichert haben, dass ich ganz toll aussehe. Schattenseite waren die 16jährigen Mädchen, die an einem vorbei gelaufen sind und mir laut lachend mitteilen musste wie doof ich bin oder der komische Mann, der sich neben meine Kamera gestellt hat um mich konsequent anzustarren.

Zumindest habe ich beim schneiden – oh ja, ich habe alles selber gemacht – viel über Effekte bei Adobe Premiere gelernt, auch wenn ich immer noch fast zwei Tage zum schneiden gebraucht habe. Immerhin bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.

Oh und P.S. ich fange nächste Woche mit einem neuen Job an :)

0

Bauchfrei [OuMi]

Vielleicht ist es euch noch nicht aufgefallen, aber die 90er sind zurück. Es begann harmlos mit Neon-Accessoires und ein paar süßen Grunge-Kleidungsstücken und nun ist eines dieser fiesen Kleidungsstücke zurück, welches alle paar Jahre wiedererscheint und welches die 90er prägte: das bauchfreie Oberteil oder wie es im englischen heißt, das cropped top.

Häufig finde ich diese Oberteile ganz, ganz schrecklich. Sie werden viel zu oft von Frauen getragen, die – ohne es jetzt irgendwie böse zu meinen – nicht unbedingt der ganzen Welt ihren Bauch präsentieren sollten. Oder noch schlimmer, die es zusätzlich mit viel zu tief geschnittenen Hosen oder Röcken kombinieren und damit irgendwie billig wirken. Jedes Mal, wenn ich in letzter zeit eines dieser Oberteile im Laden gesehen habe, habe ich es böse angestarrt nur um dann schnell weiter zu gehen, bis ich diese wunderbare Möglichkeit fand, die cropped tops in unsere Zeit zu bringen:

Inspirationen für Bauchfreie Oberteile
Bilder: ams-la-la-land und lookbook via Dani Roxanne

Durch einen hochgeschnittenen Rock und ein etwas längeres bauchfreies Top – also nicht nur eines, welches den BH bedeckt – wirkt ein cropped top sofort sehr viel eloquenter und edler. Der komische Lolita-Look verschwindet und damit auch der 90er-Nachgeschmack.

Ich habe versucht den Stil nachzustellen und das ist dabei herausgekommen:

Cropped top and skirt

Das Top stammt von Forever21 und der Rest von H&M. Was denkt ihr: Ein guter Look oder ein schlimmer Rückschritt in die 90er?

1

OuMi: Mint & Coral

Neben meiner Liebe für die Firma Mint & Berry, stelle ich gerade fest, dass ich ganz schön auf die Mint & Coral Farbkombi stehe. Was sich auch in dem heutigen Outfitmittwoch-Eintrag wiederfinden lässt:

Mint & Corla Outfit

Heute ein etwas farbenfroheres Outfit, dabei stammen die Hauptkleidungsstücke von: H&M (Strickjacke), Primark (Top) und Clockhouse (Rock). Im Detail kommen dann noch folgende Accessoire dazu:

Details

Die Sonnenbrille, Tasche und Socken sind von H&M, die Schuhe sind von Lloyd Shoes (yeah!).

Alles in allem besteht das komplette Outfit aus drei Farben (Mint, Coral und als Basis Dunkelblau). Eine Farbe mehr und es wäre mir definitiv schon wieder zu bunt xD“

0

„Like Ice in the sunshine/ I’m melting away/ On this sunny day“

Es hat fast eine Woche gedauert, aber hier kommt endlich wieder ein Blogartikel. Whaaaaaaaaooooo das Wetter ist so großartig. *-* Okay, man darf nicht rausgehen, weil man dann schmilzt, aber was soll’s. ^_^
Was hab ich eigentlich in der letzten Zeit getrieben? Die meiste Zeit verbringe ich in der Uni. Seit Dienstag arbeite ich jetzt auch noch [also noch weniger Zeit für SR und diesen Blog]. In zwei Wochen steht die Midtermklausur in meinem einem Informatikseminar an [Bilder und Statistik] und knapp einen Monat später dann noch eine Klausur in meinem theoretischen Informatikkurs. Naja, dann sind aber auch Ferien. Whaaaaaa, wie krass dieses Jahr kommen zu Bochum Total [einem kostenlosen Open-Air-Festival] Madsen [Ich lieeeeeeebe sie absolut!!!! Leider noch nie live gesehen…] und Bakkushan [Liebe! Leider noch nie live gesehen….. Pop-Rock]. Eventuell kommen auch Eating Pebble [Ich lieeeeeeeeeeeebe sie <3333 Hab sie aber leider noch nie live gesehen. Und endlich kommen sie aus Schweden hier her. Die Band macht Indiemusik.], Gravity Rail [ich hab sie schon einmal live gesehen und sie machen ganz guten Rock], The Kilians [Ich höre ihre Musik sehr gerne, hab sie aber leider noch nie live gesehen. -_- Sie machen gute Indiemusik.] und Dewanto[Machen so Elektrozeug… klingt ganz gut und die Bühnenpräsens ist super.]. Mit viel Glück geh ich mit meinem Bruderkeks da hin. Wird sicherlich großartig.

Auf Youtube habe ich diesen recht großartigen Ghibli Collection Trailer gefunden. Ich hatte fast die ganze Zeit eine Gänsehaut. . . Das ist echt schön. *glitzer*

Übrigens [wollte ich schon letztens erwähnen]… Der Blog hat innerhalb des letzten Jahres knapp 10.000 Besucher gehabt. [ist nicht so großartig viel, aber dafür, dass ich eigentlich gar keine Werbung für diese Seite mach ist das schon recht gut ^^]

P.s. Übrigens „arbeite“ ich Momentan en etwas seriöseren Kurzgeschichten. Bald wird Morgenrot dann auch weiter gehen. ^_^