1

Herzchenoutfit und Deutsches Hogwarts [OuMi]

Am Wochenende habe ich das „Deutsche Hogwarts“ besucht und auch wenn das Schloss Drachenburg am Drachenfels noch nicht unter diesem Namen bekannt ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass irgendein Harry Potter-Fan sich das Schloss anguckt und nicht an eine Mini-Version von Hogwarts erinnert wird.

Schloss Drachenburg sieht aus wie eine Mini-Version von Hogwarts aus den Harry Potter-Büchern.

Und natürlich wäre es kein Outfitmittwoch ohne Outfit. Da es plötzlich wieder erstaunlich warm ist, gibt es ein fast schon sommerliches Herbstoutfit mit einem Jeanskleid von American Apparel über einen Herzchen-T-Shirt von Pimkie. Die Leggings sind von Primark, die Uhr von Xiaomi und die Sonnenbrille stammt aus Japan – leider kenne ich die Marke nicht.

Blaues Spaghetti-Kleid über weißem Herzchen-T-Shirt.

Ich liebe dieses Kleid sehr, auch wenn es gar nicht mal so leicht ist es alleine anzuziehen, da die Rückseite komplett geschnürt wird. Komisch, dass ich nie ei Foto von der Rückseite zu haben scheine. >_<

Jeanskleid über Herzchen-T-Shirt.

Nächste Woche gibt es ein Outfit, bei dem ich mich stark zurückhalten musste nicht nur meinen Kanken in den Mittelpunkt zu stellen. Ich liebe diesen Rucksack einfach zu sehr!

0

Weißes Herbstkleid [OuMi]

Es ist Outfitmittwoch! Leider guck ich auf jedem Outfitfoto, welches ich gemacht habe, irgendwie komisch, also müsst ihr jetzt damit leben. xD

Herbstoutfit mit weißem Kleid von Asos und schwarzer Leggings.

Ich liebe, liebe, liebe dieses kleid von Asos. Der Rock hat die perfekte Länge, es ist unglaublich weich von Innen und vor allem ist es mit seinem kleinen Peter Pan-Kragen super niedlich. Es sieht ein wenig sportlich und lässig aus, kann aber schnell etwas eleganter gestylt werden. Kurz, es ist ein perfektes Kleid.

Weißes Kleid mit langen Ärmeln und Pinguin-Begleiter.

Wenn ihr mir auf Instagram folgt, habt ihr sicherlich bereits Gunther, mein Nackenkissen kennengelernt. Er lässt sich ganz einfach umdrehen und wird dann ein praktisches Nackenkissen für Reisen.

Die Frisur, eigentlich aus einer Not hinaus geboren, gehört gerade übrigens auch zu einem meiner Lieblingsdinge.

Übrigens denke ich gerade darüber nach mehr Nendoroidfotos ebenfalls hier zu präsentieren und nicht nur auf meinem Instagram-Channel. Schließlich schreibe ich häufig genug über sie. Und in den nächsten Tagen kommen frische Rezensionen. Die Herbst-Veröffentlichungen truddeln langsam als Rezensionsexemplare an. Danke Randomhouse und Carlsen dafür. :)

0

Graues Streetstyle-Kleid und Koiflaggen [Outfitmittwoch]

Ooookay, es gab schon seit Ewigkeiten keinen Outfitmittwoch mehr. Hauptsächlich lag dies – wieder einmal – an einer Mischung aus schlechtem Wetter und meiner mangelnden Motivation. In letzter Zeit hatte ich einfach keine große Lust vor der Kamera zu posieren.

Koiflaggen stellen ein tolles Fotoutensil dar.

An dem Tag des „Fotoshoots“ lief leider so gar nichts wie geplant. Mein Freund – der Fotograf – und ich hatten uns überlegt, dass es sicherlich cool aussehen würde mit den Flaggen zu rennen und dabei tolle Bewegungsfotos aufzunehmen. Nachdem die Bilder alle nicht so super aussahen, begann es auch noch zu Regen.

Zumindest brachte der Regen genug Wind mit um mit den Flaggen auch im Stehen posieren zu können. Wirklich Zufrieden bin ich mit den Bildern jedoch immer noch nicht. Der kleine Perfektionist in mir wird also das Shooting noch einmal mit einem anderen Outfit wiederholen.

Mit Koiflaggen wird in Japan das Fest des Kindes gefeiert.

Was ich an dem Tag getragen habe? Ein graues Kleid von Monki, Leggings von H&M oder Primark und Sneaker von Nike, die es leider nicht mit auf das Bild geschafft haben.

Ich liebe ja dieses sehr schlichte Kleid von Monki, auch wenn es langsam anfängt etwas mitgenommen auszusehen.

Was sonst noch bei mir passiert ist: In letter Zeit war ich leider sehr unaktiv auf meinem Blog. Hauptsächlich hatte ich viel Stress auf der Arbeit, musste für einen Workshop einige Tage verreisen und dann habe ich auch noch Jobinterviews gehabt, da ich gerne in eine Agentur wechsel möchte (im Juli beginne ich meinen neue Stelle!). Außerdem ist die Nintendo Switch vor gar nicht all zu langer Zeit erschienen und natürlich musste ich Breath of the Wild und Mario Kart süchteln.

Die nächsten Wochen werden definitiv etwas ruhiger. Ich habe endlich Urlaub, mein Bruder kommt für ein Wochenende zu Besuch und es geht für einige Tage mit meinem Freund nach Porto. Hui!

2

Mit Perlen in der Kälte [OuMi]

Chiffon-Kleid mit Perlenkragen vom Camden Lock Market

Ha, endlich gibt es wieder ein Outfitfoto, welches nicht in meiner Wohnung entstanden ist. Ich hab mich überwunden und in der Kälte Fotos gemacht, weil ich einfach nicht mehr weiß, wie ich zu Hause überhaupt ein wirklich spannendes Foto hinbekommen soll. Das wundervolle Kleid stammt von einem Stand im Camden Lock Market, die Termoleggins ist von Primark, die Strickjacke stammt von H&M und die Schuhe sind von Tamaris.

Behind the scenes mit Gudetama

Eigentlich sollte mein Gudetama-Rucksack mit auf das Bild (man sieht oben noch einen Hauch von gelb hinter mir auftauchen), aber irgendwie sah die Perspektive dann doch zu komisch aus. Auf diesem Behind the scenes-Bild sieht mein Rucksack aus, als würde er mehr frieren, als ich. Das Fort X, welches den Hintergrund auf dem Bild darstellt, ist einer meiner absoluten Lieblingsorte in Köln. Ich liebe es, wie wenig das Fort in seine Umgebung passt und gleichzeitig mit ihr harmonisiert.


Die Foto-Action stammt von Bloody Cross.

0

Weißes Spitzenkleid mit Pflanzen-Begleiter [OuMi]

Weißes Spitzenkleid und Pflanze

Sagen wir einfach einmal, dass ich vor hatte euch mehr von meiner Wohnung zu zeigen und nicht nur noch keine richtig gute Ecke für Fotos in der neuen Wohnung gefunden habe. ヘ(。□°)ヘ

Mittlerweile ist die Wohnung ziemlich, ziemlich fertig. Die ersten Menschen haben auch schon im Gästezimmer übernachtet und Spieleabende gab es auch schon. Hach. Ich bin wirklich glücklich. Schwärm.

So, zurück zum Outfit. Dieses Mal stammt tatsächlich alles von H&M. Aber dieses Kleid war einfach zu niedlich und ich musste ihm ein neues Zuhause geben. Punkt. Den Mix zwischen niedlichem Kleid und Streetsyle… ähm… Hoody mag ich einfach zu gerne. Süß und doch gemütlich.

Apropos süß: Bis zum 1. November könnt ihr noch HIER an meinem Kawaiibox Gewinnspiel mitmachen und eine einmonatige Kawaiibox mit allerhand niedlichen Gegenständen aus Japan und Korea gewinnen. Wenn ihr mir oder Kawaiibox in diversen Social Media-Kanälen folgt, könnt ihr eure Gewinnchancen sogar erhöhen UND es ist egal aus welchem Land ihr teilnehmen, denn Kawaiibox verschickt die Box in jedes Land der Welt.

0

Neues Ausprobieren mit Esprit

So langsam bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich immer wieder in die gleichen vier Geschäfte gehe, wenn ich nach Kleidung suche. Ab und zu schlendere ich mal durch kleine Boutiquen oder entdecke spontan im Internet etwas Neues. An sich kaufe ich jedoch fast immer bei den gleichen Shops ein. Allmählich hab ich das Gefühl, dass man dies meinem Kleiderschrank anmerkt und noch schlimmer: Ich finde keine neuen Sachen mehr. Irgendwie verändern sich ja doch eher die Farben oder Muster von Saison zu Saison. Die Schnitte bleiben die gleichen und damit zieht auch die Langeweile ein.

Also versuche ich dieses Jahr Neues zu wagen. Ich versuche mich bewusst von den schwedischen Geschäften fern zu halten und stattdessen in einem Skaterladen oder einem Geschäft für Business-Kleidung einkaufen zu gehen. Oder eben, wie diese Woche geschehen, bei Esprit. Ich weiß nicht genau warum, aber dieser Laden ist bei mir nie so ganz auf dem Schirm. Ich sehe zwar immer wieder in der Stadt das rote Logo oder höre von Freundinnen, dass sie dort einkaufen gehen, aber so richtig auseinandergesetzt habe ich mich noch nie mit der Marke.

Was eigentlich vollkommen absurd ist, denn in ihrem Sortiment scheinen sich hunderte von Kleidern zu befinden und wenn es eine Sache gibt, die mich in ein Geschäft locken kann – einmal abgesehen von Süßigkeiten, niedlichen Tieren und tollen Strumpfhosen -, dann sich es immer Kleider. Oder viel süßer: Kleidchen. Besonders diese Exemplare haben mir sehr gefallen:

Esprit-Kleider

Sehr süße Kleider, aber das schwarze Kleid könnte wirklich etwas enger an der Hüfte sein oder kürzer ;)

Auch wenn ich mir wirklich ein paar kürzere Röcke und eventuell etwas engere Schnitte gewünscht hätte, aber das ist gerade jammern auf hohem Niveau. Schön fand ich auch die T-Shirt- und Rock-Auswahl. Leider gab es diesen hübschen Lederrock nicht in meiner Größe, sonst hätte ihr mich auch in ihm gesehen. Stattdessen gibt es diese Outfits für euch:

Esprit T-Shirts

Die Streifen bei T-Shirt eins tragen irgendwie komisch auf, aber dafür fand ich den blauen Rock und das Eis-T-Shirt sehr süß!

Irgendwie ähneln die Dinge immer noch recht stark meinem bisherigen Kleiderschrank. Der einzige Unterschied besteht vor allem darin, dass meine Kleider größtenteils kürzer sind. Stürze ich mich also bewusst immer auf die gleiche Kleidung? Ich hätte schließlich auch Caprihosen und das, was auf esprit.de unter der Kategorie „Spitze & Stickerei“ läuft anziehen können. Wage ich zu wenig und dreh mich deshalb im Kreis?

Bei meinem nächsten Versuch werde ich mich definitiv mal etwas ganz anderes ausprobieren. Klar, Japan ist ein guter Ort dafür, aber ich möchte auch in Deutschland wieder mutiger werden, was neue Kleidung angeht!


Übrigens, wenn ihr kein Esprit-Geschäft in eurer Gegend gibt, könnt ihr mittlerweile auf esprit.de auch die Kleidung online einkaufen.

0

SaSo: Primark in Köln

Jetzt ist es also passiert: Primark hat ein Geschäft in Köln eröffnet. An den ersten Tagen war es absolut unmöglich den Laden zu betreten. Man musste mindestens zwei Stunden vor dem Geschäft warten, hatte keine Möglichkeiten Dinge anzuprobieren und die Kassen waren der Horror. Eine Woche später sieht es bei dem Geschäft in der Neumarkt Passage immer noch nicht besser aus.

Im Primark einzukaufen bedeutet, dass man in einem riesigen Armeisenhaufen einkaufen geht. Die wusellige Menge schleppt Haufen mit Kleidung in ihren Bau, die dem 100-fachen ihres eigenen Körpergewichts entsprechen. Naja, zumindest sieht es so aus.

Ich Wahnsinnige habe mich diesen Freitag mit einer Freundin in den Laden gewagt. Wie üblich war das Geschäft überfüllt, es roch nach Farbe und durch den unübersichtlichen Aufbau haben wir uns immer wieder verlaufen. Am Ende stand fest, dass es sehr viel praktischer wäre, wenn man große Pfeile auf dem Boden hätte, denen man durch den Laden folgen kann.

Meine Sammlung dieses Sonntags besteht aus meiner Beute:

Sammlung

Der Ganze Einkauf einen Blick.

Schlafkleidung

Sehr süße Baumwoll-Schlafkleidung. Beides sind Sets, die jeweils aus einer kurzen Hose und einem Top bestehen.

Comicpower

Ein sehr süßer Marvelpullover. Leider ohne Ironman. Mäh.

Sommerkleidung

Ein gestreiftes Sommerkleid und zwei süße Shorts.

accessories

Und ein paar accessories. Darunter Flip-Flops, ein „Bra-Kit“ (beinhaltet unter anderem Kleidungstap), Hygienegel und zwei Gürtel.


Fotos erstellt mit: Sony NEX-F3KB Systemkamera und Adobe Photoshop CS5