0

Companion Cube

Wie schon angekündigt soll es heute (ja… eigentlich gestern…) um das Videospiel Portal. Das Spiel ist zwar schon älter (2007 erschienen), aber da bald (April 2011) Teil 2 erscheint passt es ja noch irgendwie…
Vor knapp einem halben Jahr entdeckte ich Teil 2 auf der Gamescom. Zwar hatte ich den Namen vorher schon gehört, aber nicht so wirklich eine Ahnung um was es in dem Spiel eigentlich geht. Der Trailer für Teil 2 sah jedoch beim ersten mal sehen sehr interessant aus. Und auch beim zweiten mal (ich war an mehreren Tagen mit unterschiedlichen Menschen auf der Gamescom…). Mein Bruder meinte dann auch: „Teil 1 hab ich. Das kannst du bei mir spielen.“ Bis ich es dann wirklich ausprobieren konnte dauerte es ein Jahr, da mein Bruder das Spiel irgendwie auf seinem PC verloren hat (Was bitte?). Im Endeffekt fand er das Spiel wieder und so durfte ich mich in die lustige Welt der Portale aufmachen.

Worum geht es eigentlich? Eines Tages erwacht man in einer merkwürdigen Glaszelle. Eine Computerstimme erklingt und erklärt, dass man sich mitten in einem Experiment befindet. Man weiß weder um was es sich für ein Experiment handelt, noch wo man ist oder gar wer. Bewaffnet mit einer Portalgun geht es dann auf in die ersten Hindernisparcours. Macht mein ein Portal erscheint irgendwo ein Zweites. Durch das Durchschreiten der Portale kommt man an immer wieder neue Orte und damit, manchmal nach langem herumgerätsel, einsammeln und ablegen von Gegenständen und Fliehen vor kleinen Robotern, kommt man schließlich an das Ende des jeweiligen Experiments. Nach einer Weile kommt dann eine zweite Gun hinzu, mit der man bestimmen kann wo das zweite Portal erscheint. Dadurch lassen sich die Parcours besser planen, aber es verkompliziert auch irgendwie Alles.

Irgendwie macht man nicht wirklich viel mehr und doch hat man den Drang das Spiel an einem Stück durch zu spielen (was ich dann auch fast gemacht habe… blödes RL ist irgendwie dazwischen gekommen…). Die Grafik ist sehr nett, es gibt viele hübsche Details und die sehr irritierenden Kommentare des Computers. Hinweise darauf, dass man beim Durchschreiten der Räume zufällig sterben könnte werden beiläufig erwähnt. Ebenso Aufforderungen aufzugeben und stattdessen etwas anderes zu tun, da man die Rätsel ja doch nicht lösen kann. Über den Hinweis, dass der Cubus, denn man im Laufe des Spiels zur Unterstützung erhält, nicht wirklich mit einem reden kann lachte ich nur, bis mein Bruder mich darauf hinwies, dass ich dann vielleicht auch aufhören sollte mit dem Cubus zu reden. Klingt wahnsinnig? Ist es aber nicht. Wenn man das Spiel selber spielt ist es irgendwie plötzlich verständlich.
Passend für den Valentinstag, einige haben ihn sicherlich verdrängt, aber er war in dieser Woche, erschien auf Steam dieses sehr nette Video:

Für Rätselfreunde mit einem leichten Hang zu Spielen mit psychologisch verwirrendem Unterton ist Portal genau das richtige. Nachdem Teil eins nur für den PC erschien kommt Portal 2 übrigens sowohl für PC, als auch für die PS 3 und die XBox 360 heraus.

[The pictures are out of the Portal Game. ©Valve]

0

Mädchen? – Mädchen!

Was kann man als Mädchen schöneres machen als sehr mädchenhaft nach Klamotten und Schuhen zu suchen? Nach Schuhen und Büchern suchen! Das doofe bei Schuhe ist immer, dass ich weiß was ich möchte und die Schuhe, die ich finde, entweder (fast nie!) in meiner Größe da sind oooder einfach so bösartig teuer sind, dass ich sie mir dann nicht hole. Nach stundenlangem herumgelaufe habe ich dann doch dieses sehr wunderbare Paar bei Sacha erobert (war sogar von 70€ auf 20€ runtergesetzt O_O):
Schuhanimation

Ich liebe sie und sie sind echt bequem :3


Zu einen hab ich mir das sehr gute Buch der Modebloggerinnen von Les Mads (Modestrecke), dann noch Northanger Abbey von Jane Austin, in Englisch und dankenswerterweise heruntergesetzt und die neue Glamour (whaaa Mädchen ich ._.) mit der sehr pinkhaarigen Lady Gaga drauf…
Zumindest kann ich ganz stolz auf mich sein, dass ich zum einen Modestrecke gestern schon halb durchbekommen habe (verschlungen wäre der bessere Ausdruck für meinen Bücherkonsum…) uuuund das ich mir weder das sehr süße, sehr überteuerte Kleid noch de kitschige Tasche gekauft habe.

Morgen (vermutlich) versuch ich es dann mal ein wenig weniger mädchenhaft mit einem Erfahrungsbericht zu Portal.

1

Unser Song für Summer Wars

Whao die Ereignisse der letzten Tage reichen tatsächlich aus um mehrere Blogeinträge zu füllen. Also schneide ich Filme nur kurz an und schreib bald mehr dazu (Fotos kommen auch dann bald…).
Wie schon am Freitag/ Samstag geschrieben hatte ich vor mit Freunden zu den japanischen Filmtagen nach Düsseldorf zu fahren. Hinfahrt und alles klappte gut und wir bekamen auch Karte für Ein Sommer mit Coo. Leider wurden die Karten erst 30 Minuten vor der Vorführung ausgegeben, so dass wir ein bisschen bangen mussten ob auch alles klappen würde. Der Film war ganz nett, aber ein bisschen zu lang gezogen. Danach sollte dann Summer Wars gezeigt werden (vom Macher von Das Mädchen, das durch die Zeit sprang). Da sich aber leider die Kartenausgabephase und das Ende des Films überschnitten, durften wir direkt nach dem Film aus dem Kino raus und zur Kasse stürmen. Irgendwie war die Kassenfrau ein bisschen zu sehr darauf bedacht, dass „Nur wer da ist eine Karte.“ bekommt. Da meine Freunde im Gewühle irgendwie verschwunden waren, ich da alleine stand und die nur noch fünf Karten hatte war das alles ein bisschen doof. Naja, geklappt hat dann doch alles. Summer Wars war ein wirklich sehr, sehr guter Film, aber dazu mehr in einem eigenen Artikel, denn das hat der Film echt verdient. Danach ging es dann in die Heimat wo fleißig am Wochenende Portal gespielt und Filme geguckt wurden.
Sonntag wurde irgendwie sehr viel Nichts gemacht, SingStar und Gesellschaftsspiele gespielt. Dann war der Tag sehr schnell vorbei…
Heute sollte es dann auf gehen zum NRWler Primark, der, warum auch immer, in Gelsenkirchen, der Ruhrmetropole schlecht hin (xD), liegt. Wurde da auch ein bisschen fündig, war aber, nach dem ganzen Hype über die relative plastikartige Qualität, ein bisschen enttäuscht. Mein Fundstück war da aber auf jeden Fall der durchsichtige Regenschirm mit rotem Pünktchenrand (such schon recht lange nach einem durchsichtigen Schirm, seitdem mein Alter kaputt gegangen ist -_-). Gerade auf dem Weg nach Hause bekam ich dann eine Nachricht von einem Kommilitonen von mir, der eine Karte für Unser Song für Deutschland über hatte. Bin dann sofort zu meiner Familie gestürmt, hab meinen Kram zusammengepackt und bin nach Hause gedüst um dort alles abzustellen und nach Köln- Mühlheim zu tuckern. Hat irgendwie alles geklappt (trotz nach Hause, zum Bus, zur Bahn und zur Wohnung gerenne….). Abgesehen von der wirklich sehr großartigen Show (in der Werbepause wurde für das Publikum ein Best of Raab in Gefahr), der sehr großartigen Lena Meyer-Landrut, die wunderbare Sabine Heinrich (yeah 1LIVE Moderatorin :3) und dem ganzen anderen drum und dran der Show war ein kleines High Light für mich, dass auch noch ein anderer meiner Lieblingsmoderatoren (Jan-Christian Zeller) im Zuschauerraum saß. Irgendwann, sollte ich wirklich werden, was ich vor habe, werde ich diese Zeilen zwar bereuen, aber für heute freue ich mich einfach darüber.
Alles in allem waren die letzten Tage einfach großartig. Um alles abzurunden habe ich auch noch Japanisch bestanden und in zwei Seminaren eine 1 bekommen. Huuui so kann es gerne weitergehen. Mal sehen was nächstes Semester so passiert und wie Japanisch II wird. . .