Bücher in Serie

Nach dem Eintrag von Montag geht es heute weiter mit Serien.
Generell bedeutet seriell eine Aneinanderreihung von Dingen mit ähnlichen Themen, bzw mit Bezügen untereinander oder stilistischer Einheitlichkeit. Man findet Serie nicht nur im Fernsehen, sondern auch in der Kunst, der Literatur, Filmen und Musik. In der Kunst wären zum Beispiel Warhols Bilder als Serie zu nennen. Für die Musik findet man aufeinander aufbauende Stücke.
Serien findet man schon seit Jahrhunderten. Sie sind keineswegs eine moderne Erfindung. In der ägyptischen Malerei, sowie ersten Erzählungen findet man immer wieder sich wiederholende Elemente. Besonders im 19. und 20 Jahrhundert waren Fortsetzungsgeschichten in Zeitungen beliebt.

Heute findet man unter anderem ganze Romanserien die sich immer wieder fortsetzen und ergänzen. Und weil es so viele gibt stell ich euch heute meine Lieblinge vor:

Harry Potter

Diese Serie in 7 Bänden war wahrscheinlich die, an der ich am längsten gelesen habe. Ich verzichte hier einfach auf das zusammenfassen des Inhaltes, da ihn ohnehin ziemlich jeder kennt. Was mich an dieser Serie damals so stark begeisterte war, dass man mit den Figuren zusammen aufwuchs. Ich war 10 als ich Band 1 lass und war total fasziniert davon, dass die Figuren im Buch ebenfalls im gleichen Alter waren. Da knapp jedes Jahr ein neuer Band erschien blieb man immer im gleichen Alter. Durch das lange lesen gewöhnte man sich an die Figuren. Man wusste wer sie waren, wer mit wem befreundet war oder wer sich ineinander verliebte. Man war immer wieder gespannt was als nächstes passieren würde und sehr betroffen, wenn irgendwem etwas zustieß.
Das alles sorgt dafür, dass diese eine meiner absoluten Lieblingsreihen ist.

Unter dem Weltenbaum

Diese Reihe erschien in Deutschland in sechs Bänden. In der original Englischen Version von Sara Douglass heißt die Serie The Axis Trilogy und besteht aus drei Bänden.
In den Bänden wird die Geschichte von Axis erzählt. Als uneheliches Kind der Königin wird er als gesellschaftlicher Aussenseiter betrachtet. Während sein Bruder den Thron besteigen soll scheint sein Schicksal eher trostlos zu sein. Zumindest als Anführer der Axtschwinger kann er etwas Ruhm gewinnen, indem er die Grenzen des Landes bewacht. Mitten in sein Leben treten nun komische Gestalten, die aus dem Norden angreifen. Als er versucht herauszufinden, was es mit diesen dunklen Kreaturen zu tun hat stolpert er über eine sonderbare Prophezeiung, welche sein Schicksal beschreiben soll. Demnach ist er auserwählt den düsteren Herrscher des Nordens zu besiegen und die drei verfeindeten Völker des Landes zu vereinen…
Die sechst Bände erzählen nun sehr spannend welchen Aufgaben sich Axis stellen muss. Dabei bereist er das riesige Land, trifft auf seltsame Völker, muss Schlachten führen und einige Liebesprobleme gibt es auch noch. Erstaunlicherweise hält die Spannung an und schafft es alle sechs Bände zu überstehen.
Neben den sechs Bänden gibt es noch eine zweite „Stafel“, in der es um die Kinder geht. Unter den Tencendor Bänden findet man diese.

Die fließende Königin

Die fließende Königinnen Trilogie von Kai Meyer spielt in einer alternativen Gegenwart in Venedig. Mittlerweile haben es böse Magier in Ägypten geschafft einen Pharao wiederzubeleben und die Herrschaft über die Welt an sich gerissen. Einzig das Zarenreich und Venedig können sich widersetzen.
Mitten in diesem Szenario lebt das Waisenmädchen Merle. In der von der fließenden Königin beschützen Stadt fühl sich das Teenager-Mädchen sicher. Nach dem Leben im Waisenhaus wird sie plötzlich von einem alten, sonderbaren Glasmacher aufgenommen, der als Magier gilt. Schnell lebt sich Merle dort ein und Freundet sich mit dem blinden Mädchen Junipa an, die plötzlich mit Spiegelaugen wieder sehen kann, und mit dem Dieb Serafin.
Als sie mit Serafin zusammen durch eine Seitenstraße läuft bekommen die beiden plötzlich mit, dass Diener des Pharaos sich in der Stadt befinden. Ihr Ziel: Die fließende Königin zu vertreiben. Mit einem Zauber schaffen sie es die Königin als eine Art Flüssigkeit in eine Flasche zu verbannen. Mit Serafins Hilfe schafft es Merle die Flasche zu stehlen. Auf Anweisung der Königin trinkt Merle die Flüssigkeit und muss nun feststellen, dass sich die große Beschützerin Venedigs plötzlich in Merles Körper befindet.
In den Romanen geht es nun darum, dass Merle versucht die fließende Königin wieder zu befreien. Dafür muss sie nicht nur den Dienern des Pharaos entkommen, sondern auch in die Unterwelt hinab gehen und sich mit allen mögliche fantastischen Wesen auseinandersetzen.
Die Romane sind spannend, lustig und gefühlvoll. Man kann sie sowohl als Kind, als auch als Erwachsener lesen und fühlt sich gut unterhalten. Da die Romane nicht besonders dick sind (ca 300 Seiten pro Roman) hat man diese Reihe auch recht schnell durch.

The Ring

Als letzte Reihe möchte ich euch The Ring von Koji Suzuki vorstellen. Es gibt insgesamt vier Bände, bei denen der letzte lediglich Kurzgeschichten zu den ersten drei Bänden erhält.
Ein Journalist stößt auf eine sonderbare Geschichte. Es soll ein Video geben, welches dafür sorgt, dass man genau sieben Tage, nachdem man es gesehen hat stirbt. Als ein junges Mädchen ins einem Umfeld plötzlich genau deshalb gestorben sein soll beginnt er zu recherchieren und stößt dabei auf ein Video, eine Geschichte und eine sonderbare junge Frau.
Die beiden weiterführenden Romane gehen immer wieder auf einen neuen Protagonisten ein, der in irgendeiner Weise etwas mit dem vorherigen zu tun hat und die Ring-Tode aus einer neuen Perspektive beleuchtet.
Wer die amerikanischen Filme gesehen hat sollte unbedingt vergessen was er gesehen hat und die Romane lesen. Während die Filme sehr flach die Handlung erzählen und dabei beinah den kompletten Hintergrund auslassen gehen die Romane auf eine tiefe Vielschichtigkeit der Figuren ein. Gruselig, spannend, großartig!

Eigentlich gibt es noch so viele andere gute Buchserien. Die drei Fragezeichen zum Beispiel. Aber wenn man immer tiefer geht findet man immer noch mehr was man gut finden kann…

4 Gedanken zu “Bücher in Serie

  1. Die fließende Königin war seiner Zeit eines meiner Lieblingsbücher :D hab sage und schreibe 5 Leute dazu gebracht es sich auch zu kaufen xD das wollt ich nicht herleihen, aber ich hab immer allen vorgeschwärmt wie toll es ist.

    Ich hätte gern so etwas wie Harry Potter jetzt :) also Figuren, die mit mir jetzt aufwachsen, aber solche Reihen hab ich noch nicht gesehen. Und wenn… glaube ich, dass die Autoren zu sehr schwaffeln würden u_û das gute an angeblichen „Kinderbüchern“ ist die Sprache, die Fixierung auf tragende Storyelemente, der Stil in dem für das ältere Publikum geschrieben wird ist meist nur stundenlanges Ausschweifen, sehr schade.

  2. Von den vorgestellten Serien habe ich nur The Ring gelesen, und ich stimme dir zu, dass die Bücher ganz großartig sind. Ich will mich demnächst mal an die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson wagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s